Das Redaktionsteam

Andrea Kammerlander

Gründerin, Herausgeberin, Chefredakteurin, zuständig für Layout, Themen, Gesamtgestaltung, Texte, Werbeanzeigen und Buchempfehlungen im Genre Krimi/Thriller.

Lektorat Textelfe

Silke Lemberger von "Lektorat Textelfe" ist unsere Buchstabenfee. Sie spürt Fehler in den Texten auf und vertreibt sie helfenhaft.

www.textelfe.at  lektorat@textelfe.at

Lesen im Mondregen

Lesen ist für Patrizia vom Blog "Lesen im Mondregen" eine Leidenschaft. Patrizia schreibt Buchempfehlungen in den Genres Liebesroman, Fantasy und Erotik.   www.lesenimmondregen.com

Süchtig nach Büchern – Monis Buchblog Moni liebt das Lesen und schreibt Buchempfehlungen in den Genres Liebesroman, Fantasy, Dystopie und historischer Roman.

www.suechtignachbuechern.de


Franzis Hexenbibliothek

Franzi taucht in Buchabenteuer ab, um dem Alltag zu entfliehen und verfasst Buchempfehlungen in den Genres Krimi/Thriller, Romance und Fantasy. www.franzis-hexenbibliothek.de

Kamilla Käfer alias Dagmar Helene Schlanstedt plaudert in einigen "Schreib Was"-Ausgaben aus dem Kräuterkästchen über "magische Hexenkräuter", über das Räuchern und über Heilmittel aus der Natur.

Karin Biela, Verlegerin und Autorin, widmet sich in einigen "Schreib Was"-Ausgaben spirituellen Themen wie Astrologie, Tarot, Pendeln, Rituale und Kraftorte.

www.apollontempelverlag.com

Eric Peters von Coretecs Kreativ Netzwerk Tirol verdanken wir den wundervollen "Schreib Was"-Trailer, den ihr auf unserer Startseite und auf YouTube ansehen könnt.

www.coretecs.net


Erich Eichler von Tirolis Trendagentur sorgt dafür, dass die in echter Handarbeit angefertigten "Schreib Was"-Fanartikel (Handtasche, Brillenetui, Notizbuch) nicht ausgehen.

www.tirolis.at             office@tirolis.at

Print on demand KG

Unsere Druckfee Desiree sorgt nicht nur dafür, dass unser Magazin gut aussieht und sich gut anfühlt – bei ihr sind alle Drucksachen in guten Händen. pod-kg.eu       info@pod-kg.eu

Buchhaltung Bacher Sabine Bacher kümmert sich um alles, was mit unseren Finanzen zu tun hat, damit wir uns voll und ganz auf die Gestaltung des Magazins konzentrieren können. www.buchhaltung-bacher.at

Marion Janke (MLE), Fachanwältin für Urheber- u. Medienrecht, ist unsere Ansprechpartnerin für rechtliche Fragen. Frau Janke verfasst in einigen "Schreib Was"-Ausgaben Beiträge zum Thema "Autorenrecht."

www.medienrecht-urheberrecht.de



Der steinige Weg …

Im März 2019 erblickte das erste "Schreib Was"-Exemplar das Licht der Lesewelt und eroberte die Leserherzen im Sturm. Ursprünglich waren 2 Ausgaben im Jahr geplant, aber aufgrund der großen Nachfrage wurde diese Idee verworfen. Seither erscheint Schreib Was regulär 4 x im Jahr plus 1–2 Sonderausgaben. Da sich Schreib Was immer größerer Beliebtheit erfreut, wird es ab 2022 6 reguläre Ausgaben im Jahr geben, d. h. ca. alle 2 Monate erscheint eine Ausgabe.

… von der Idee bis zur ersten Veröffentlichung

Zum allerersten Mal verspürte ich den Wunsch, ein eigenes Magazin zu gründen, in meiner Kindheit. Ich schnitt Bilder aus Zeitschriften aus, klebte sie in ein gewöhnliches Schulheft und fügte selbst erfundene Schlagzeilen und Texte hinzu. Dabei kannte weder meine Farbauswahl noch meine Fantasie zum Inhalt der "Artikel" Grenzen. Für meine Mama bastelte ich mit etwa acht Jahren zu ihrem Geburtstag ein "Magazin" mit ihren Lieblingsstars, unter anderem mit Bildern und selbst erfundenen Texten von und über Roy Black und Abba. Mit etwa zehn Jahren verlieh ich den Schulheften immer mehr das Aussehen eines Magazins. Ich überklebte die Deckblätter mit Bildern und Überschriften, die zu den Geschichten passten, die ich damals schrieb (vorwiegend Pferde- und Hundeabenteuer) und klebte auch passende Bilder ins Heft zu den Textauszügen meiner Geschichten. Dazwischen platzierte ich Berichte von Schauspielern usw., so wie es eben auch in einer "richtigen" Zeitschrift gemacht wurde. 

 

Diesen Wunsch verlor ich nie aus den Augen, auch nicht, als ich bereits als Autorin tätig war. 2013 betreute ich auf Facebook eine Literaturgruppe, was mir großen Spaß machte. Da ich dort meine Kreativität aber nicht so ausleben durfte, wie ich wollte, gründete ich meine eigene Literaturgruppe und nannte sie "Schreib Was – Literatur aus Österreich". Die Gruppe stieß auf großes Interesse, ich lernte viele Autoren aus Österreich und Deutschland kennen, unter anderem auch jene, die noch nicht so bekannt und erfolgreich waren und nach einer Möglichkeit suchten, sich auch außerhalb der digitalen Welt zu präsentieren. Das erweckte in mir die Idee wieder zum Leben, die ich nie aus den Augen verloren hatte – ein eigenes Literaturmagazin zu gründen. Ein Literaturmagazin, das mir und meinen Kollegen die Möglichkeit gab, uns einem breiten Publikum in der "Nicht-virtuellen-Welt" – sprich, in einem Printmedium – vorzustellen.

Die Umsetzung

2014 nahm ich mein Ziel in Angriff. Pläne wurden geschmiedet, Konzepte erstellt, ein aussagekräftiges Logo kreiert, Kostenvoranschläge für den Druck eingeholt, Layouts erstellt und Kontakte geknüpft. Ich richtete eine Website und eine Facebook-Seite ein – es war schön zu sehen, wie alles langsam Gestalt annahm. Doch wie das Leben so spielt, ereilten mich mehrere familiäre Schicksalsschläge, weshalb die Verwirklichung meines Traums in den Hintergrund rückte.

Der Erfolg

Im März 2019 war es dann endlich so weit – die erste "Schreib Was"-Ausgabe erschien. Der Weg zum Ziel war steinig und vollgepackt mit traurigen Ereignissen, die mich oft verzweifeln ließen, aber ich habe nie aufgegeben, an meinen Traum vom eigenen Literaturmagazin zu glauben. Die dankbaren und lobenden Worte von Autoren und Lesern bestätigen mir jedes Mal neu, dass es sich gelohnt hat, die Hürden zu überwinden und sie bestärken mich darin, weiterzumachen – immer im Gedenken an meine lieben Schwiegereltern, an meinen Papa und an meinen Stiefpapa, die ich während der Magazin-Gründung verloren habe. 

Andrea Kammerlander, Gründerin, Herausgeberin, Chefredakteurin, Autorin


„Schreib Was“-Gründerin Andrea Kammerlander und Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Jenbach Michael Deutsch beim Grand Opening im Juli 2019 (©Sparkasse)


Schreib Was® – Die Marke

Warum "Schreib Was"?

Ich suchte nach einem Namen für das Magazin, der auf den ersten Blick aussagt, worum es geht: nämlich um das Thema Schreiben. Da passt "Schreib Was" punktgenau!

 

Ein Logo?

Nachdem der Name feststand, machte ich mich an das Kreieren eines passenden Logos. Ideen hatte ich einige, doch sie waren nicht leicht umsetzbar. Es galt vieles zu beachten – Farben, Formen, Größe, Länge, Auflösung, Beitexte, Symbole, Wiedererkennungswert usw. – aber schließlich entstand ein Logo genau nach meinen Vorstellungen.

 

Eine Marke?

Das Logo allein war unvollkommen. Es benötigte ein Symbol, das es "schützte" und das aufzeigte, dass es zu mir gehörte. Es brauchte ein "®". Dieses Symbol bedeutet "Registered ®" (registrierte Marke), was wiederum bedeutet, das "Schreib Was"-Logo ist eine geschützte, eingetragene, registrierte Marke. Darum schmückt das "®" den letzten Buchstaben des Logos auf jeder Titelseite des Magazins.

Die Registrierungsbestätigung des

„Schreib Was“-Logos