Die Decke

Bettina Wagner

 

(Textauszug)

 

Eigentlich war das Ding eine Abscheulichkeit, selbstgehäkelt aus irgendeinem elektrostatisch aufgeladenen Kunstfasergarn, das bei jeder Berührung knisterte und knatterte wie brennende Holzscheite, in einer knalligen Farbkombination von gelb und grün. Aber die Decke war ein Geschenk meiner Patentante Frieda zur Geburt unseres zweiten Kindes, also musste ich wohl oder übel Begeisterung heucheln und mich überschwänglich bedanken. Anschließend verbannte ich die Decke in das oberste Fach meines Kleiderschrankes, mit dem festen Vorsatz, sie bei der nächsten Flohmarktsammlung abzugeben. Aber irgendwie kam es nie dazu, die Jahre vergingen und die Decke geriet in Vergessenheit. Bis zu dem Tag, als mein Mann zu meinem vierzigsten Geburtstag ein romantisches Picknick für Zwei am Ufer eines Waldsees organisierte. Wir brauchten eine Unterlage, die ruhig ein bisschen schmutzig werden durfte, da es in der Nacht zuvor geregnet hatte, und da kam die grüngelbe Decke von Tante Frieda gerade recht!

 

Die Kurzgeschichte „Die Decke" von Bettina Wagner finden Sie in der Ausgabe März 2019 - Art.Nr. M2019