Marion Fuchs 

 

Ich heiße Marion Fuchs (Autorenname: M.B.Fuchs), bin mit 16 Jahren eine Jungautorin und habe voriges Jahr mein Erstlingswerk - Magische Welten veröffentlicht. Ich habe mit dem Schreiben begonnen, um eine schwere Zeit in meinem Leben zu bewältigen und meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Derzeit arbeite ich an einem neuen Projekt, ebenfalls in dem Genre Romantasy.


Junge Autoren stellen sich vor

M.B.Fuchs

(Textauszug)

 

„Wir stürzen ab!“, schreit jemand in meinen schönsten Traum hinein und noch ehe ich reagieren kann, fühle ich mich wie ein Stein, der dem Abgrund entgegensaust …  Mit schreckgeweiteten Augen sehe ich aus dem Meer ragende Felsklippen, auf die ich zuschieße. Einen Augenblick zu spät erinnere ich mich an die Schutzblase, reiße mir meinen Oberschenkel auf und schlage blutend auf dem Wasser auf. Automatisch schnappe ich nach Luft, gehe unter und spüre einen stechenden Schmerz in der Wade. Als ich meine Augen öffne, erkenne ich ein monströses Wesen, eine Mischung aus Hai, Schlange und Echse, dessen Rumpf mit den Stacheln eines Rotfeuerfisches übersät ist. Eine gespaltene Zunge hängt ihm aus dem weitgeöffneten Rachen. Ich werde diesem Monster nicht entkommen, so eilig ich auch versuche, mich an die Oberfläche hinaufzuarbeiten. Das Biest schießt auf mich zu …

Im letzten Augenblick taucht wie aus dem Nichts eine riesige Schlange auf, die das Ungeheuer blitzschnell umschlingt. Ich hoffe inständig, sie bekämpfen sich, bis ich außer Gefahr bin. Da erfasst mich wie von ungefähr eine Strömung und spült mich nach oben. Ich sehe Nick mit ausgestreckten Armen in seiner Schutzblase schweben und begreife: Er hat mich per Telekinese aus dem Abgrund gezogen. Allen ist es gelungen, ihre Schutzschilde rechtzeitig einzusetzen, nur mir nicht. 

Sunny steht mit Sam, Derek und Snake auf einem Felsvorsprung. Ich schwebe zu ihnen hinüber, ob aus eigener Kraft oder durch Nick, darüber möchte ich lieber nicht nachdenken. Snake beobachtet konzentriert das Wasser, aus dem plötzlich eine Schlange in die Höhe schießt. Und jetzt weiß ich, weshalb sie mir in der Tiefe bekannt vorkam: Es ist Snakes Tattoo, das dem Monster zusetzte. Nick betätigt sich noch immer als Fischer: Er holt unser Gepäck aus den Fluten, schließlich sind ja auch die Portalstücke ins Meer gefallen. Irgendwann hocken wir gemeinsam auf der Klippe. Ich bedanke mich bei meinen Rettern und frage, was eigentlich geschehen ist.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Ausgabe April 2020 - Art.Nr. 042020.