Joel Meyer

 

Hallo, mein Name ist Joel Meyer, ich habe mit acht Jahren mein erstes Buch geschrieben. Ich habe diktiert und meine Mama hat getippt. Es ist ein Fantasy-Buch und heißt „Auf der Suche nach den verschwundenen Hühnchen“. Meine Lehrerin fand es ganz toll und hat es der ganzen Klasse vorgelesen, jeden Tag ein Kapitel. Meinen Freunden hat es auch sehr gut gefallen, sie waren jeden Tag enttäuscht, wenn Frau Ambros aufgehört hat zu lesen – immer dann, wenn es spannend wurde, sagten sie. Mein Freund hat gesagt, dass er jetzt auch ein Buch schreiben will. Das finde ich großartig. Viele meiner Freunde haben es schon gelesen – und manche von ihnen sind echte Lesemuffel.

 

Über die Sommermonate habe ich mithilfe meiner Mama mein zweites Buch geschrieben.  


Junge Autoren stellen sich vor

Joel Meyer

(Textauszug)

 

Am 7.11.2019 las ich auf der Kinderbühne der BUCH WIEN aus meinen Büchern.

Die Lesung war total cool! Als ich gesehen habe, dass es da kein Podium gibt und alles auf gleicher Ebene ist (also die Lesung und die Zuhörer), war ich gar nicht mehr nervös. Es gab viele Fragen aus dem Publikum. Ich habe aus meinen beiden Büchern gelesen. Ich wurde gefragt, wie ich zum Schreiben gekommen bin, wie lange es dauert, ein Buch zu schreiben, woher ich die Ideen nehme, ob etwas schwierig war und was ich später mal machen möchte. Und ich durfte auch ein paar Bücher signieren. 

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Ausgabe April 2020 - Art.Nr. 042020.